Unser Klassenausflug zur Atta-Höhle

Am 27.06.18 haben wir unseren Ausflug zur Atta-Höhle nach Attendorn gemacht.

Wir trafen uns in Olpe am Bahnhof. Von dort wollten wir eigentlich mit dem Zug nach Attendorn fahren. Jedoch fiel der Zug aus. Somit fuhren wir mit dem Bus dorthin.

Als wir dort ankamen, gingen wir zur Atta-Höhle. Dort empfing uns ein Führer der Höhle.

Er erklärte uns die phantastische Welt der Tropfsteine als Stalagmiten und Stalagtiten.

Ich empfand es als unglaublich, dass so ein Tropfstein in 10 Jahren nur 1 mm wächst.

Lustig ist, dass man mit etwas Phantasie Tropfsteine als „Osterhase“ oder „Zwerge“ erkennen kann. Es gibt verschiedene Arten von Tropfsteinen: Manche wachsen von unten nach oben, andere von oben nach unten und manche sehen aus wie Gardinen.

Ein Teich in der Höhle hatte schönes, grünes, glänzendes Wasser. Ich dachte, dass dieser Teich nur 20-30 cm tief ist,doch der Führer erklärte uns, dass dies eine optische Täuschung ist und dies in Wirklichkeit eine Tiefe von 1,50 m hat.

In dem Shop habe ich mir 2 Steine von meinem Geld gekauft.

Nun machten wir eine Wanderung zum Biggedamm. Dort machten wir ein Picknick und warteten auf das Schiff. Mit dem Schiff fuhren wir 45 Minuten über den Biggesee.

Auf dem Schiff kauften sich einige von uns ein Eis und ein kaltes Getränk. Als wir in Sondern ankamen, holten uns unsere Eltern dort ab. Ich fand den Ausflug toll.

Ben

 

Auf unseren Ausflug hat mir besonders die Atta-Höhle mit ihren Stalagmiten, Stalagtiten und Stalgmaten gefallen. Wir konnten auch einen Eisbär, einen Hasen und einen Engel sehen. Von der Atta-Höhle aus sind wir zum Biggesee gewandert. Zwischendurch haben wir ein Picknick gemacht. Als wir am Biggedamm ankamen, konnten wir noch auf einem Spielplatz spielen. Dann sind wir auf das Schiff gegangen, wir haben Eis gegessen und Fotos gemacht.

Alina

 

 

 

Am 27.6.28 waren wir in der Attahöhle. Ich fand es richtig cool, besonders die Märchenwelt und den Engel. Ein Tropfstein war sogar 2,5 Millionen Jahre alt. Die Tropfsteine wachsen in 10 Jahren nur 1 Millimeter. Aber die Wanderung und die Schifffahrt fand ich auch richtig cool.

Till

 

 

 

Unser Klassenausflug zur Atta-Höhle

 

Mit dem Bus fuhren wir nach Attendorn zur Atta-Höhle. Die Tropfsteinhöhle ist vor Millionen von Jahren entstanden. Sie liegt tief im Inneren eines Berges und deshalb ist es dort das ganze Jahr über ca. 8 Grad kalt. In der Höhle wachsen schöne Tropfsteine:

Stalagmiten: wachsen von unten nach oben

Stalagtiten: wachsen von oben nach unten

Stalagmaten: Stalgmiten und Stalgatiten sind zusammengewachsen.

Nach dem Besuch in der Tropfsteinhöhle haben wir noch eine Schifffahrt auf dem Biggesee gemacht.

Am besten haben mir die Tropfsteine gefallen. Sie waren sehr beeindruckend.

Pia

 

 

 

 

 

Der Klassenausflug

Am Mitttwoch, den 27.6.18 unternahm unsere Klasse einen Ausflug nach Attendorn zur Attahöhle. In der Attahöhle konnten wir viele Dinge bestaunen wie zum Beispiel die Kistalle, die Figuren, die Vorhänge und den See. Zum sSchluss der Besichtigung konnten wir uns schöne Kristalle kaufen. Dort habe ich mir einen Elefanten für meinen Bruder gekauft.

Anschließend sind wir zu Fuß zum Biggedamm gegangen. Auf halbem Weg haben wir ein schönes Picknick gemacht. Dann sind wir weiter zur Schiffsanlegestelle gegangen. Dort war noch ein schöner Spielplatz, auf dem wir noch gespielt haben.

Auf dem Schiff haben wir viele schöne Fotos gemacht und Eis gegessen. In sondern wurden wir von einigen Müttern abgeholt. Es war ein sehr schöner Tag.

Lea

 

Besuch im Südsauerlandmuseum

Im April 2018 besuchte unsere Klasse das Südsauerlandmuseum in Attendorn.

Wir hatten das Thema „Eiszeit“. Im Museum gab es viele Werkzeuge von den Steinzeitmenschen. Wir haben auch einen riesigen Höhlenbären gesehen.

Der Höhlenbär hatte große Tatzen und sein Maul war sehr weit offen.

Das Schnitzen mit den Steinen hat mir viel Spaß gemacht. Bei der Höhlenmalerei konnten wir mit bunter Holzkohle malen.

Wir haben wunderbar die Zeit im Museum verbracht.

von Robert

 

 

Im Museum fand ich die Knochen vom Höhlenbären toll.

Die Geschichte über das Leben der Eiszeitmenschen hat mich sehr interessiert, besonders wie sie den Höhlenbären mit Feuer vertrieben haben.

Die Menschen machten früher Waffen und Werkzeuge aus Steinen.

Aus den Fellen der Tiere nähten sie ihre Kleidung.

Ich fand es sehr toll im Museum.

von Melina

 

 

Ich fand es im Museum sehr schön. Wir konnten schnitzen und großen Höhlenbären anschauen. Danach haben wir noch Bilder von den Tieren der Eiszeit gemalt. Das war toll.

von Amelie

 

 

 

Am 27.04.2018 haben wir einen Klassenausflug mit dem Museumsbus zu dem Südsauerland-Museum Attendorn gemacht. Dort haben wir etwas über die Eiszeit erfahren. Mir haben dort am besten die Höhlenmalereien gefallen. Ich habe einen Büffel gemalt. Das hat mir so sehr gefallen, dass ich das noch einmal machen möchte. Aber mir haben auch die Schnitzereien gefallen.

von Jonah

 

 

 

Am 27.04.2018 haben wir einen Klassenausflug in das Südsauerland-Museum Attendorn gemacht. Dort haben wir über die Eiszeit gesprochen und uns viele Dinge angesehen. Dann haben wir ein Skelett-Puzzle gemacht, ein Steinzeitbild gemalt und mit Steinen geschnitzt. Von allem hat mir das Schnitzen am besten gefallen.

von Yannik

 

 

Unser Ausflug nach Attendorn

Wir haben uns eine Ausstellung zum Thema „Willkommen in der Eiszeit“ angeschaut. In der Ausstellung konnte man den großen Bären der „Eiszeit“ bestaunen. Den fand ich ganz schön beeindruckend. Am Ende des Ausfluges haben wir versucht, mit einem Stein einen Stock anzuspitzen. Ich fand es ganz schön schwer, den Stock anzuspitzen.

von Pia

 

 

Am Freitag, den 27.4.218 waren wir im Südsauerlandmuseum in Attendorn. Dort haben wir viel zum Thema Eiszeit gelernt. Wir haben Höhlenmalerei gemacht. In einem Raum war ein großer Höhlenbär. Am Ende haben wir noch mit Feuersteinen geschnitzt.

Der Tag war sehr spannend und interessant.

von Bastian

Klasse 3a besucht die Bäckerei Voßhagen

Am Donnerstag, 08.03.2018, besuchte die Klasse 3a zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Beate Engels-Lütticke die Bäckerei Voßhagen in Drolshagen. Im Rahmen des Sachunterrichtes hatten sich die Schülerinnen und Schüler mit Getreidesorten und Getreideprodukten beschäftigt. Bäckermeister Willi Voßhagen erklärte den Kindern die alltäglichen Arbeitsabläufe in der Bäckerei und beantwortete viele Fragen. Die Schülerinnen und Schüler konnten die vielen Geräte bestaunen. Sie schauten den Profis in der Backstube beim Formen von Brötchen, Hefezöpfen und Osterhäschen zu. Jedes Kind durfte ein zuvor selbstgeformtes und gebackenes Dinkelbrot mit nach Hause nehmen.

 

Ein großer Dank gilt Bäckermeister Voßhagen und seinem Team für die tolle Aktion!

Erntedankwagen

 Im Rahmen unserer Herbst-Projektwoche haben wir uns intensiv mit der Erntezeit im Herbst beschäftigt.

Jedes Kind brachte verschiedene Obst- und Gemüsesorten aber auch Herbstblumen mit, so dass wir einen sehr schönen Erntedankwagen gestalten konnten. Voller Stolz haben wir den Erntedankwagen im Eingangsbereich der Schule aufgestellt.

Der Wald im Herbst

Wir waren am Mittwoch mit einem Jäger im Wald.

Am besten hat mir der Hund gefallen.

Der Jäger hat uns viel über die Bäume erzählt.

Das war sehr interessant.

 

Von Bastian

 

Am Mittwoch waren wir mit dem Jäger im Wald.

Es war sehr schön.

Herr Valpertz hat uns viel über den Wald erzählt.

Er hatte sogar seinen Jagdhund dabei.

Wir haben viel erlebt.

Er hat uns gezeigt, wie die Rehe ihr Rehbett bauen.

Am Schluss haben wir dem Jäger noch ein Geschenk überreicht.

Es war richtig toll.

Wir würden es am liebsten wiederholen.

 

 Von Lea und Yagmur

Wir waren mit unserer Klasse und einem Förster im Wald.

Der Jagdhund hat ganz toll auf Herrn Valpertz gehört.

Wir haben eine Rehspur gesehen.

Ein Eichhörnchen kletterte von Baum zu Baum.

Herr Valpertz hat uns sogar abgestoßene Rehgeweihe gezeigt.

Wir haben viel im Wald gelernt.

 

Von Alina und Melina

Wir sind die 3a

Wanderung zu Alinas Entenküken

Am Dienstag, 4.7.17 haben wir uns auf den Weg zu Alina gemacht. Dort konnten wir seltene Smaragdentenküken bestaunen. Sie waren so süß. Wir waren alle begeistert. Außerdem haben wir Kaninchen und Wachteln gesehen. Die Wachteleier sind wirklich klein.

Anschließend ging es durch eine Schnitzeljagd weiter zu Fischteichen. Neben Enten konnten wir auch Gänse und Fische bewundern. Zum Schluss durfte jeder von uns die Goldfische füttern.

Wir sind die 2a

Wir sind die Eulenklasse